bi 1 – die Gründung

Geschichte einer Schülerzeitung

bi1-vornundhinten-web

Umschlag der Nr. 1, die im März 1970 erschien

„Hochzeit“. Im Frühjahr 1970, gut ein Jahr vor meinem Abitur am Celler HBG, hatte ich die Idee, eine neue Schülerzeitung zu gründen, die dem Kultusministerum in Sachen Geschlechtergleicheit ein wenig vorauseilt. Wir waren ja noch ein reines Jungengymnasium. » mehr zum Thema ‚bi 1 – die Gründung‘ lesen

Kunstreise nach Holland – twee

Carel Willink, Kröller-Müller und das Meer

ffotos-hollandreise-willink408-web

Das war für uns das wichtigste Willink-Bild, vor dem wir sehr lange gestanden haben (egal wie es heißt) ..

Das Stedelijk-Museum war die Schatztruhe, die wir gesucht hatten. Die größte Entdeckung unserer Kunstreise haben wir hier gefunden: Carel Willink, ein holländischer Maler, dessen magische Bilder uns in ihren Bann schlugen. » mehr zum Thema ‚Kunstreise nach Holland – twee‘ lesen

Kunstreise nach Holland – een

Zwischen Dam, Rembrandt und Rosenquist

ffoto-hollandreise-rwlehbfamsterdamr-035-web-qu

Hoi Amsterdam! Reinhard ballt die Linke auf dem Bahnsteig.

Wir bekamen großen Kunstdurst in der öden Heide und ahnten, in Holland könnten wir ihn stillen. Es sollte die Initialzündung unserer Kunstaktivitäten werden, die wir über viele Jahre gemeinsam anschoben. Wie wir das alles vorbereitet hatten, ist mir heute schleierhaft. Der Fernzug brachte uns hin. Und als wir, beide 17, da in Amsterdam auf dem Bahnsteig standen, waren wir einfach stolz und glücklich, dem Mief entfleuchtr und ihr näher gekommen zu sein .. » mehr zum Thema ‚Kunstreise nach Holland – een‘ lesen

Berliner Boheme

mitreinhardinberlin-913-web

Reinhard in Kreuzberg, digitale Zeichnung 2015, nach einem Foto von 1979

Ende der Siebzigerjahre sind Reinhard und ich öfter nach Berlin gefahren. Der Hauptzweck war, Ausstellungsmöglichkeiten zu finden. Das haben wir ziemlich dilettantisch angestellt. Ich kann mich nur an einen Galeristen erinnern, der zwischen seinen eigenen Ölbildern saß, die nur so von prallen nackten Frauen wimmelten. Ein geiler Sack. Da wollten wir nun auch nicht hin. Gewohnt haben wir bei Claudia Hallensleben. Ja, sie ist die Tochter von Professor Horst Hallensleben, dem bekannten Bonner Kunstgeschichtler. Das hat uns damals aber komischerweise gar nicht interessiert. » mehr zum Thema ‚Berliner Boheme‘ lesen